1.
Überlegen Sie sich vor dem Praxiserwerb in welcher Struktur / Rechtsform (BAG, MVZ etc.) Sie die Praxis erwerben wollen. Ein Erwerb als Einzelperson mit späterer Einbringung in einen anderen Rechtsträger kann unnötige Steuerlasten auslösen.

2.
Versuchen Sie eine sinnvolle Aufteilung des Kaufpreises in Substanzwert und ideellen Wert zu erreichen. Regelmäßig lässt sich der ideelle Anschaffungswert schneller abschreiben, so dass damit gerade in der Startphase deutliche Steuerentlastungen verbunden sind.

3.
Schauen Sie nicht nur auf die Umsätze und Fallzahlen der Vergangenheit, sondern auch auf die zugewiesenen Budgets und Budgetsteigerungsmöglichkeiten. Eine aus Ihrer Sicht erreichbare Fallzahl hilft wenig, wenn das Budget hierfür nicht ausreichend ist. Einschränkungen bei der Budgetsteigerung ergeben sich häufig aus den Honorarverteilungsmaßstäben der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung. Probleme treten insbesondere auf, wenn der Abgeber in den Quartalen unmittelbar vor der Übergabe die Fallzahlumfänge absichtlich oder unabsichtlich zurückfährt.

Dies ist ein Beitrag unseres Experten: